17.10.2013
 
Erwerb einer Office-Suite für Schulen
 
Dieses Dokument erläutert die Empfehlungen der Fachstelle fri-tic für den Kauf einer Office-Suite für Schulen.
 
 
Wahl der Office-Suite
 
Die Fachstelle fri-tic empfiehlt nicht die Migration zu einer freien Office-Suite (z.B. OpenOffice, LibreOffice), trotz der Einsparungen bei den Lizenzen.

Der wirtschaftlichen Überlegungen sind zwar wichtig, aber andere Parameter sollten ebenfalls in die Entscheidungsfindung einbezogen werden:
 
Erhöhte Komplexität für die Zusammenarbeit unter Lehrpersonen
Der Austausch von Dokumenten in unterschiedlichen Formaten zwischen Lehrpersonen verschiedener Schulen kann Probleme verursachen.
 
Zunehmende Komplexität im Verwaltungsbereich
Die Schulbehörden arbeiten mit Microsoft Office. Die Verwendung anderer Software erschwert den Austausch von Dokumenten zwischen Lehrpersonen und Behörden.
 
Zusätzliche Belastung bei einer großen Softwareänderung
Lehrerpersonen werden bei einer grösseren Softwareänderung zusätzlich belastet. Diese Zusatzbelastung kann zu negativen Reaktionen führen und zu weniger Einsatz von Medien und ICT im Unterricht.
 
Erhöhung der Kosten beim Entwickeln von Unterrichtssequenzen und didaktischen Unterlagen
Die Unterrichtssequenzen und didaktischen Unterlagen müssen in verschiedenen Formaten entwickelt werden, welches die Produktionskosten mindestens verdoppelt.
 
Erhöhung der Ausbildungskosten
Die Weiterbildung muss verschiedene Programme berücksichtigen, welches die Ausbildungskosten erhöht.
 
Weniger Beweglichkeit der Lehrpersonen:
Die Beweglichkeit der Lehrpersonen zwischen Schulen, welche nicht die gleiche Software verwenden, wird einschränkt.
 
Erwerb einer Microsoft Office-Suite
 
Wegen datenschutzrechtlicher Bedenken rät die Fachtelle fri-tic den freiburgischen Schulen, auf den Einsatz von Office 365 zu verzichten. Für eine einzelne Schule ist es praktisch unmöglich, die Einhaltung des Datenschutzes unter den gegebenen vertraglichen Bedingungen für die Onlinedienste von Microsoft sicherzustellen.

Ein Eduselectvertrag wurde von educa mit der Firma Microsoft abgeschlossen. Dies erlaubt den Schulen Microsoftlizenzen (Windows, Office, etc.) zu einem Vorzugspreis einzukaufen.

Auf Grund Schwieriegkeiten bei einem Verkäufer ist es im Moment nicht möglich, Lizenzen zum Schulpreis einzukaufen.

Die Fachstelle fri-tic verkauft keine Lizenzen.
 
Die Schulen können auch Lizenzen mieten (school agreement) oder kaufen (Eduselect) mit einer Aktualisierungsoption.
 
Primarschulen
 
Die Fachstelle fri-tic empfiehlt die Miete von Lizenzen (school agreement).

Bei diesem Angebot ist das Mailprogramm Outlook nicht inbegriffen.

Der Preis für die Miete beläuft sich auf Fr. 22.- pro Arbeitsstation pro Jahr. Im Vertrag sind die Updates in neue Versionen inbegriffen. Die Nutzung des Programms erlischt jedoch, sobald die Miete nicht mehr bezahlt wird. Für die Nutzung muss eine CD MVL (Multi-Volume-Licence) gekauft werden. Es wird eine CD pro Programm benötigt. Damit kann das Programm auf so vielen Geräten installiert werden wie Lizenzen gelöst wurden.

Der Einzelpreis für eine CD beläuft sich auf Fr. 60.-
 
Andere Schulen
 
Die Fachstelle empfiehlt den Kauf von Lizenzen (Eduselect)

Der Vertrag erlaubt die Software zeitlich unlimitiert zu nutzen. Er gibt aber kein Anrecht auf neue Versionen des Programms.

 
Lehrpersonen, welche die Programme für private Zwecke nutzen möchten
 
Die Lizenz Home-Use, welche in jedem School Agreement oder Eduselectvertrag enthalten sind, gibt jeder Lehrperson das Recht die gleiche Lizenz auch auf dem Computer zu Hause zu nutzen. Allerdings ist zwingend ein Home-Use-Kit für Fr. 20.- zu kaufen. Die CD ist personalisiert und erfordert einen Aktivierungsschlüssel.

Die Verwendung der CD und der Installationsschlüssel der Schule ist für private Zwecke nicht erlaubt.

 
 
 
Copyright 2002-2007 fri-tic