Die Wahl einer Office-Suite

Die Fachstelle fri-tic empfiehlt nicht die Migration zu einer freien Office-Suite (z.B. OpenOffice, LibreOffice), trotz der Einsparungen bei den Lizenzen.

Der wirtschaftlichen Überlegungen sind zwar wichtig, aber andere Parameter sollten ebenfalls in die Entscheidungsfindung einbezogen werden:

  • Erhöhte Komplexität für die Zusammenarbeit unter Lehrpersonen
    Der Austausch von Dokumenten in unterschiedlichen Formaten zwischen Lehrpersonen verschiedener Schulen kann Probleme verursachen.
     
  • Zunehmende Komplexität im Verwaltungsbereich
    Die Schulbehörden arbeiten mit Microsoft Office. Die Verwendung anderer Software erschwert den Austausch von Dokumenten zwischen Lehrpersonen und Behörden.
     
  • Zusätzliche Belastung bei einer großen Softwareänderung
    Lehrerpersonen werden bei einer grösseren Softwareänderung zusätzlich belastet. Diese Zusatzbelastung kann zu negativen Reaktionen führen und zu weniger Einsatz von Medien und ICT im Unterricht.
     
  • Erhöhung der Kosten beim Entwickeln von Unterrichtssequenzen und didaktischen Unterlagen
    Die Unterrichtssequenzen und didaktischen Unterlagen müssen in verschiedenen Formaten entwickelt werden, welches die Produktionskosten mindestens verdoppelt.
     
  • Erhöhung der Ausbildungskosten
    Die Weiterbildung muss verschiedene Programme berücksichtigen, welches die Ausbildungskosten erhöht.
     
  • Weniger Beweglichkeit der Lehrpersonen:
    Die Beweglichkeit der Lehrpersonen zwischen Schulen, welche nicht die gleiche Software verwenden, wird eingeschränkt.