fritic092014-203.jpg

Das Urheberrecht im schulischen Bereich

Urheberrecht: Was sagt das Gesetz ?

In der Schweiz werden die Autorenrechte durch das Urheberrechtsgesetz geregelt, dessen aktuelle Version seit 1993 in Kraft ist. Dank dieser Gesetzgebung werden Künstlern, Herstellern von Audio- und Videoproduktionen, Herstellern von Lern- und Lehrressourcen und Sendeunternehmen Urheberrechte (und verwandte Schutzrechte) gewährt.  

>> Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte

Das Gesetz regelt ebenfalls die Aktivitäten und Pflichten der der Bundesaufsicht unterstellten Verwertungsgesellschaften (Pro litteris, etc).

Zur Zeit steht gesamtschweizerisch die Modernisierung des Urheberrechts und seine Anpassung an die Bedingungen des digitalen Zeitalters in Diskussion :

>> https://www.ige.ch/de/urheberrecht/agur12.html

Das Urheberrecht im schulischen Bereich

Das Urheberrechtsgesetz (URG) sieht für den schulischen Bereich eine Vorzugsbehandlung vor.

Lehrpersonen haben das Recht, geschützte Werke im Unterricht zu Vorzugstarifen zu nutzen sowie nach klar definierten Bedingungen (nur im Rahmen des Unterrichts mit der Klasse, zeitliche Beschränkung, etc). Die Schulbehörden entschädigen via EDK die Autorengesellschaften gemäss den schweizweit ausgehandelten Tarifen.

Die Schweizerische Konferenz der Kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) und die fünf schweizerischen Verwertungsgesellschaften (Pro Litteris, SSA, SUISA, SUISSIMAGE, SWISSPERFORM) haben Informationen zusammengetragen zu Grundlagen,  Entwicklung und  Praxis im Bereich des Urheberrechts.

>> http://www.edk.ch/dyn/14639.php

Für weitere Informationen: 

>>Educaguide zum Urheberrecht im Bildungsbereich

Dieser Educaguide enthält u.a.:

Das Projekt  DICE, digital copyright for E-Learning, schlägt eine Methodik in 4 Etappen vor, um die Probleme des Urheberrechts im Zusammenhang mit der Online-Verbreitung von Lehr-und Lernressourcen anzugehen. Es bietet ein sehr umfassendes Handbuch:

>> http://www.diceproject.ch/wp-content/uploads/2011/05/Handbook_web_de.pdf

S. auch hier ganz unten, zum Herunterladen: Merkblatt zum Urheberrecht (März 2015) sowie Fallbeispiele als FAQ (Fragen und Antworten).

Tarifvereinbarungen zum Urheberrecht

Die Verwendung geschützter Werke ist gestattet solange sie sich auf den Unterricht in der Klasse beschränkt. Im Gegenzug erhalten die Autoren und andere Anspruchsberechtigte eine angemessene Vergütung für die schulische Nutzung ihrer Werke. Der Betrag dieser Abgeltungen wird festgesetzt  durch die so genannten Gemeinsamen Tarife (GT), die gesamtschweizerisch ausgehandelt werden. Die EDK zieht  bei den kantonalen Erziehungsdepartementen die für die öffentlichen Schulen anfallenden Entschädigungen ein und leitet sie an die Verwertungsgesellschaften weiter. Es handelt sich hierbei um Pauschalansätze pro Schülerin/Schüler und Jahr, abgestuft nach Schulstufe.

Ausführliche Informationen über die Gemeinsamen Tarife finden sich unter:

 >> http://www.grocedop.ch/index.php/projects/droit-d-auteur (nur auf französisch)

CREATIVE COMMONS Lizenzen

Die Creative Commons Lizenzen sind von einer Gruppe Juristen entwickelt worden, um den Austausch von Werken im Internet zu regeln unter Berücksichtigung der besonderen Bedingungen dieses Mediums.  

Mit Creative Commons Lizenzen können Urheber/innen von Fotos, Videos, Texten, Kunstwerken etc Lizenzen für die Weiterverwendung ihrer Werke erstellen. Sie können selber bestimmen, unter welchen rechtlichen Bedingungen ihre Werke veröffentlicht und weiterverwendet werden dürfen oder eben nicht. So können Werke einfacher geteilt, vervielfältigt, verändert und in neue Werke integriert werden.

Im Rahmen ihrer Unterrichtsvorbereitung stellen Freiburger Lehrpersonen eine grosse Anzahl qualitativ hochstehender Unterrichtsmaterialien her.

Um diese Arbeit aufzuwerten und die Bedingungen für den Austausch dieser Materialien zu regeln, hat die EKSD das Friportal eingerichtet, ein Portal für elektronische Lehr- und Lernressourcen, das Tools für ihre Publikation und Verbreitung zur Verfügung stellt.

Für die juristischen Aspekte dieser Publikationen schlägt das Friportal den Gebrauch folgender Creative Commons Lizenzen vor:

>> http://www.friportal.ch/content/friportal-urheberrechte

Weitere Informationen zum Creative Commons-Konzept:

>> internationale Homepage 

>> Homepage Team Switzerland

Zusatzinformationen

Patrick Johner, vom SEM  (Service écoles-médias) Genève, hat einen Weiterbildungskurs zu den Urheberrechten im Bildungsbereich durchgeführt. 

Die Kursunterlagen enthalten eine sehr ausführliche Zusammenfassung aller nützlichen Informationen zur dieser Thematik. Sie sind hier herunterladbar:

>> Enseignant-e-s en formation IUFE (März 2013, nur französisch)