L'écriture collective

Kooperatives Schreiben

Kooperatives oder kollaboratives Schreiben bedeutet, dass mehrere Schüler/innen gleichzeitig oder zeitversetzt am selben Text arbeiten. Dies war schon immer möglich, wenn auch oft umständlich. Doch das Internet mit seinen diversen Online-Tools erleichtert eine solche Zusammenarbeit ungemein.

So werden z.B. beim kooperativen Schreiben dank digitaler Technologie folgende Aufgaben stark vereinfacht:

  • Das Überarbeiten eines Textes, Rückkehr zu Vorgänger-Versionen, Verbessern der Darstellung, Neuanordnen von Absätzen ...
  • Gemeinsames Schreiben auf derselben Seite (Wiki, Pad,…), gleichzeitig oder zeitversetzt.
  • Ändern eines Dokumentes aus der Distanz (= Ortsunabhängigkeit), gleichzeitig oder zeitversetzt.

Dieses Vereinfachen durch Technik sollte uns allerdings nicht vergessen lassen, dass wichtige Schwierigkeiten beim Verfassen eines Textes bestehen bleiben: Damit er wesentlichen Qualitätskriterien genügt, braucht es nach wie vor Anstrengungen bezüglich Inhalt, Form, Textsorte, Kohärenz, Stil, Korrektheit im Satzbau und in der Rechtschreibung ...

Auch beim kooperativen Arbeiten an sich gibt es Herausforderungen, die nicht von der Technik gelöst werden können, z.B.: der Wille zur Zusammenarbeit, das Aushandeln der Konventionen für das Organisatorische und für das Inhaltliche, unterschiedliche Voraussetzungen und Arbeitstempo der beteiligten Personen, usw.

Wo ist es sinnvoll, kooperatives Schreiben einzusetzen?

  • Ideensuche (Brainstorming)
  • Ideen strukturieren (nachdem zuvor Kriterien festgelegt wurden)
  • Einen Entwurf verfassen
  • Einen Text verfassen (einer bestimmten Textsorte entsprechend)
  • Einen Text überarbeiten
  • Plan für ein Dokument entwerfen (Bericht, Projekt, Vortrag, …)
  • Durchlesen und Korrigieren des Textes eines anderen  (Stil, Rechtschreibung, Satzbau, Struktur, …)
  • Ein Dokument im Hinblick auf eine Veröffentlichung bearbeiten (Vereinheitlichung, Organisation, …)
  • Einen langen Text zusammenfassen

Welches ist das richtige Werkzeug?

Die Anforderungen und Möglichkeiten sind sehr komplex beim kollaborativen Schreiben. Welches Ziel wollen wir mit dem gemeinsamen Produkt erreichen, müssen dazu die Autor/innen erkennbar sein, wie geht man mit Korrekturen um (überschreiben oder frühere Versionen stehen lassen), usw. usw.? Bei der Auswahl des Werkzeuges muss also unbedingt darauf geachtet werden, dass es zu Arbeitsweise, Organisationsform und Ziel passt.. 

Die Auswahl an Werkzeugen fürs gemeinsame Schreiben ist riesig. Die Fachstelle fri-tic empfiehlt zwei davon:

  • Wiki : educanet2
    Jeder Klasse oder Gruppe in educanet2 steht ein Wiki zur Verfügung. Dieses erlaubt jedoch nicht das gleichzeitige Bearbeiten eines Textes durch mehrere Schüler. Dafür eignet sich ein Wiki gut für eine längere Zusammenarbeit, für die der Entstehungsprozess und die gemeinsam erstellten Texte erhalten werden sollen. 
  • Eine Textverarbeitung, die von mehreren Personen in Echtzeit genutzt werden kann : framapad.org (Etherpad).

    framapad.png

    Framapad ist ein freier, webbasierter Echtzeiteditor aus Frankreich. Er verpflichtet sich, keine Schülerdaten auszuwerten oder zu verkaufen. Die Daten werden in Europa gespeichert (Bedingung für  Schulen). Achtung: Framapad garantiert nicht das Weiterführen seines Dienstes und also auch nicht das unbefristete Speichern der Dateien.

    Für Lehrpersonen empfehlen wir, einen privaten Pad mit einem eigenen framapad-Konto einzurichten, mithilfe der persönlichen fr.educanet2.ch-Adresse. Für Schülerinnen und Schüler ist dies hingegen nicht nötig. Sie können problemlos ohne eigenes Konto in einem Pad arbeiten.

Als weitere Werkzeuge, die dem gemeinsamen Schreiben dienen könnten, wären auch noch Mindmaps und Wortwolken zu erwähnen.