Archives

Zusatzausbildung F3

Dank eidgenössischer Subventionen aus dem Programm PPP-SiN ("Public Private Partnership - Schule im Netz") konnte der Kanton Freiburg in den Jahren 2002 bis 2008 eine ganze Reihe breit angelegter Zusatzausbildungen im Bereich Medien und ICT entwickeln und umsetzen. Die Bezeichnung F3 wird dabei verwendet für die Ausbildung von Ausbildnern.

Weitere Informationen über dieses Förderprogramm finden Sie im Archiv der Initiative PPP-SiN auf "educa.ch -  Schweizer Fachagentur für ICT und Bildung":  

http://archiv.educa.ch/de/initiative-schule-netz-ppp-sin-2002-2007

1. F3 FRIBE - Ausbildung der Ausbildner/innen 

Die Fachstelle fri-tic des Kantons Freiburg hat in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung des Kantons Bern eine eidgenössisch anerkannte Ausbildung für Kursleiterinnen und Kursleiter im Bereich ICT durchgeführt. Mit dieser Zusatzausbildung hat sich fri-tic zum Ziel gesetzt, kompetente ICT-Ausbildner/innen auszubilden, mit einer Qualifizierung in folgenden Bereichen :

  • Methodenkompetenz
  • Erwachsenenbildung
  • ICT Didaktik
  • ICT Fertigkeiten

Die Ausbildung wird mit einem Zertifikat der Zentralstelle für Lehrerinnen und Lehrerfortbildung in Bern (ZS-LLFB) abgeschlossen, welches eine vom Bund anerkannte Ausbildung für Erwachsenenbildung auf Stufe SVEB 1 beinhaltet (13.5 Credits ECTS).

Teilnehmende : 5 Primarschule, 6 Orientierungsschule, 3 Berufsschule, 4 PH/Uni/fri-tic.

Dauer : Januar 2003 bis Sommer 2004.

Auf französischer Seite haben von Januar 2003 bis Dezember 2004 17 Ausbildner aus dem Kanton Freiburg, 16 aus der Waadt und 7 aus dem Wallis eine Zusatzausbildung F3 "FRIVAUD" absolviert (15 Credits ECTS). Mehr Informationen dazu auf der französischsprachigen Seite.

2. Ausbildung der Ansprechpersonen ICT

Ansprechpersonen sind Lehrkräfte, die speziell zur Beratung und pädagogischen Unterstützung bei der Integration der ICT in den Unterricht ausgebildet wurden.

Von 2003 bis 2010 hat die Fachstelle fri-tic 143 deutsch- und französischsprachige Ansprechpersonen (AP) ausgebildet. Um die 20 Ausbildner F3 arbeiten ebenfalls als Ansprechpersonen. Die AP-Ausbildungen 2004, 2005 und 2006 wurden vom BBT im Rahmen des Projektes PPP-SiN subventioniert.

Beispiel: Ausschreibung von 2006:

2014 erfüllen insgesamt 119 ausgebildete Lehrpersonen ihre Unterstützungsaufgabe in den Freiburger Schulen (beide Sprachregionen).

 

Übergangsbestimmungen

Hier zum downloaden ein Dokument (nur auf Französisch), das die Übergangsbestimmungen erklärt, welche empfohlen werden, wenn eine neue, noch nicht ausgebildete Ansprechperson in einer Schule angestellt wird.